Frank Regener aus Reinbek bei Hamburg - Die Geschichte vom Practice Chanter zum Schottischen - Dudelsack-Piper! . -
 Ich spiele auf Hochzeiten, Geburtstagen und sonstige Feierlichkeiten auf der . Great Highland Bagpipe.
 
 
     Home         Hochzeit        Laterne laufen      Beerdigung        Kontakt   

    Impressum  

 
 
Haupt Menü
Mein Tagebuch     
Meine Auftritte     
Der Dudelsack      
Das Geheimnis        
Leserbriefe          
Tipps & Tricks
Practice Chanter    
Wicklungen           
Reeds                    
Pflege & Reinigung
Pakistani Pipe         
Meine Pipe             
Marsch Befehle      
Sonstiges
Links                     
Aktuelles               
Kontakt
Kontakt                  
                              
Mein Tagebuch - Erlebnisse mit dem Dudelsack!
So fing alles an!

Ich habe mir das Dudelsack-Lehrbuch von "Mac Eges" bestellt und am 17.02.2009 ist meine "Practice Chanter" Übungsflöte eingetroffen. Das war ein denkwürdiger Tag! Die ersten Töne ergaben erst einmal ein tobendes Gelächter. Es war so etwa wie im Fernsehen die Kitkat-Werbung mit der Enten Jagt. Meine Luft war auch immer sehr knapp und der Kopf war ständig rot. Ich legte mir eine "Smallpipe" zu. Diese ist am 12.08.2009 eingetroffen und nach einem Jahr habe ich mir den großen Dudelsack die "Great Highland Bagpipe" zugelegt. Mit der Luft ist es mit der Zeit immer besser geworden und der Kopf ist auch nicht mehr rot. Ich spiele einige Stücke sicher auswendig und habe den einen oder anderen Auftritt hinter mir. 

Datum Tagebuch-Bericht - Der Weg zum Piper
08.02.2009 Mein Lehrbuch von Mac Eges bestellt. Der erste Schritt zum Piper ist getan.
10.02.2009 Endlich ist es da, mein Lehrbuch von Mac Eges. Gleich reingeschaut und gestöbert, was für eine Flöte muss es sein? Am gleichen Tag habe ich mir bei E-Bay eine Übungsflöte bestellt den "Practice Chanter".
17.02.2009 Meine Übungsflöte Practice Chanter ist eingetroffen! Hurra es geht los!
Schnell mal zusammengebaut und erstmal Pipen. Klingt grausam und alle schmunzeln.
??.03.2009 Ich übe immer mal wenn ich Zeit finde ca. 20-30 Min. Täglich und die erste Melodie "Hänschen Klein, geht allein" kann man auch schon erkennen. Die Luft bleibt mir leider immer noch weg und der Kopf wird mächtig rot, aber Spaß bringt es trotzdem.
??.04.2009 Endlich Urlaub ab in die Berge zum Skilaufen. Der Practice Chanter ist natürlich dabei! Leider hat sich die Flöte verbogen und bringt nur noch krumme Töne raus. Ich war zu voreilig und habe erst später von der Qualität der Ebay Chanter gehört. Alle in den Piperkreisen sagen: So ein Sch.... Was ich hiermit auch bestätigen kann. Gleich noch im Urlaub einen neuen Chanter bei "Mac Ege" bestellt.
17.04.2009 Der Chanter von "Mac Ege" ist da. Gleich mal ausprobiert und der Unterschied ist spürbar besser. Besser gesagt es liegen Welten dazwischen.
23.04.2009 Habe den Ebay Sch... vor ein paar Tagen reklamiert! Es kam heute ein Ersatz-Chanter! Wow, anderes Modell und deutlich bessere Qualität als erwartet.
26.04.2009 Ich habe diese Webseite www.dudelsack.reinbeker.de ins "Wold wide web" gestellt. Der Grund hierfür, ist ein Erfahrungsaustausch und die Leidensgenossen zu finden die wie viele als Einzelkämpfer sich zum Piper durchschlagen. 
Ich habe gleich einen "Practice Chanter" Test geschrieben und auf meiner Seite veröffentlicht, damit ihr nicht wie ich und viele auf ein billig Chanter reinfallt.
19.05.2009

 
Ich war  bei "Baul Muluy Pipes & Drums, Hamburg". Der größte Dudelsackverein Norddeutschlands mit über 50 Mitgliedern. Eine Übungsstunde mir 5 anderen haben wir auf dem Practice Chanter geübt. Anschließend haben wir den drei Piper bei ihrer Übungsstunde zugesehen. Das der Schottische Dudelsack sooo... gewaltig laut ist, hatte ich nicht mehr in Erinnerung. Ich habe beschlossen - für zu Hause ist das nix! Ich werde mir später eine "Small Pipe" zulegen. Die ist etwas kleiner und vor allem leiser. Die Small Pipe spielt sich sonst wie ne große Pipe. Dann klappt es auch mit den Nachbarn.
02.06.2009 Zum 3. Mal bei Baul Muluy Pipes & Drums. Ich habe mal Testweise auf ein Elektronic-Chanter gespielt. Kopfhörer auf und los gehts. Es ist sehr ungewohnt weil der Tastendruck gleich die Melodie spielt. Man hat das Gefühl, der Chanter geht mit einem durch. Er ersetzt den normalen "Praktice Chater" aber nicht. Die Spieltechnik ist eine andere und die Atemtechnik für die Pipe muss ja auch gelernt sein.
08.08.2009 Die ersten Musikstücke sind auswendig gelernt. Widele Wedele, Amazing Grace und Scots Wha Ha'e. Jetzt muß die Pipe her!
10.08.2009 Ich habe meine Walsh Smallpipe bei Kilts & More bestellt. Ich bin aufgeregt wie ein 5 Jähriger beim Weihnachtsmann.
12.08.2009 Meine Pipe ist da. Erstmal die Wicklungen mit Hirschtalk einreiben, zusammen setzen und pusten, pusten, pusten. Alle auswendig gelernten Lieder sind wie weggeblasen und es klappt nichts. Ich fühle mich wieder wie ein Anfänger.
18.08.2009 Die Smallpipe erstmal mit zur Übungsstunde mitnehmen und das gute Stück einem erfahrenen Piper zum Stimmen gegeben. Klingt gut und ist vor allem leise. Zum üben im Wohnzimmer einfach perfekt.
01.09.2009 Ich bin bei "Baul Muluy" in die nächste Gruppe aufgestiegen. Jetzt wird am Taktgefühl und an der Technik gearbeitet.
06.09.2009 Beim British Day in Hamburg spielte unsere Band "Baul Muluy". Tolle Stimmung. BILDER
06.10.2009 Ich habe das erste mal auf der Highland Pipe gespielt oder zumindest versucht. Der Unterschied zur Small Pipe ist gewaltig. Ich habe kaum einen Ton herausgebracht.
14.11.2009 Ab nach Fulda zum Military Tattoo 2009 (Militärmusik-Show) Hunderte von Pipern gaben ihr bestes. Es war ein überwältigendes Konzert.
22.11.2009 Ich habe mir einen Long Chanter bestellt. Die Grifflöcher sind vertiefter und der Highlandpipe angeglichen. Ich hoffe die Umstellung fällt mir nicht all zu schwer.
24.11.2009 Longchanter eingetroffen und losgespielt. Super Klang, Umstellung gut.
Am nächsten Tag hatte ich höllischen Muskelkater in den Fingern. (Unbeschreiblich aber ich hab's überlebt).   
22.12.2009 Ich lege noch eins drauf! Habe mir heute meine Mc. Callum Bagpipe bestellt und muß leider 6 Wochen warten.
09.02.2010 Piper Jahresrückblick: Nach einem Jahr fleißigem Üben, habe ich 9 Musikstücke auswendig gelernt. Amazing Grace, Scots Wha Ha'e, Higland Chathedrale, Land of my Youth, The Brown Haired Maiden, The Skye Boad Song, Widele Wedele, Jingle Bells und Happy Birthday.  Vom Blatt spiele ich noch Murdows Wedding, Highland Laddie und Wings. Der Zeitaufwand ist ca. eine Stunde tägliches üben.
Eine große Hilfe ist der Bagpipe Player. Das Computernotenprogramm hilft die Melodien im richtigen Takt zu spielen.
Ich bin froh, das ich im Verein "Baul Muluy Pipes & Drums Hamburg" bin. Die Feinheiten lernt  man nicht zu Hause . Ich würde rückblickend immer im Verein spielen oder mich von Wochenendseminar zu  Wochenendseminar hangeln um weiter zu kommen.
Mein Tipp: Auf den richtigen Practic Chanter kommt es an. Ich habe auf einen kurzen Polipenco (Kunststoff) Chanter angefangen und würde es immer wieder tun. Nach einer ganzen Zeit bin ich auf einem Lang Chanter umgestiegen. Die Grifflöcher-Abstände sind wie bei der Highland Pipe. Ich habe mich wieder für einen Polipenco entschieden, da der Chanter wesentlich robuster ist. Der Blackwood Chanter kostet etwas mehr und ist empfindlicher - klingt allerdings auch schöner. Also alles Geschmacksache.
Leider warte ich immer noch auf meine Highlandbagpipe!
Ich werde euch auch im nächsten Piper-Jahr auf dem laufenden halten.
11.02.2010 Wenn man vom Teufel spricht! Heute ist meine Pipe eingetroffen. Ich habe sie mir nicht Spielfertig bestellt! Also, erstmal ne Runde basteln. Die Bedienungsanleitung habe ich mir bei "Kilts & More" herunter geladen und nach knapp einer Stunde war sie fertig montiert. Gleich über die Schulter und rein blasen. Hölle laut im Schlafzimmer und es geht durch Mark und Bein. Lange habe ich es auch nicht durchgehalten (Luftmangel).
16.02.2010 Muskelkater im Arm macht sich breit, nach 2 mal 10 Minuten Spielen. Ich habe das Gefühl die Lunge und der Kopf platzt gleich. Ich habe mir sagen lassen, das vergeht. Ich hoffe mein Pipelehrer behält recht.
01.03.2010 nach ein paar Spieltagen auf der Highland Pipe wird es mit der Luft besser und mein Schwindelgefühl wird auch deutlich weniger. Also sachte anfangen. 10 Minuten pusten reichen völlig aus.
02.03.2010 Heute, haben wir fortgeschrittene Anfänger bei "Baul Muluy" mit der Grad 5 Band und den Drummern zusammen gespielt. Wenn 20 Musiker ihr Bestes geben, ist das schon ein tolles Erlebnis.
Ich übe fast jeden Tag für 10 Min. auf der Highland Pipe um den Luftdruck gleichmäßiger hinzukriegen. Ab und zu würge ich noch den einen oder anderen höheren Ton ab.
16.03.2010 Bei "Baul Muluy" haben wir das Marschieren geübt. Es ist aber noch ein weiter Weg. Der Dudelsack ist nicht nur ein Instrument.
18.04.2010 Meine Erster Auftritt mit meiner Highlandbagpipe. Konfirmation bei Freunden. Das Herz pocht. Nach ein paar schiefen Tönen geht aber alles glatt. Ein nettes Publikum. Als alles vorbei war, war ich erleichtert und es war ein tolles Gefühl, und alle waren begeistert.
28.04.2010 Wieder mal sind 2 Lieder auswendig gelernt. Highland Laddie und Yankee Doodle.
Für Highland Laddie habe ich ca. 4 Monate gebraucht und für Yankee Doodle nicht mal 4 Wochen. Der Schwierigkeitsgrad ist ein anderer und manchmal kommt man mal mit einem Lied einfach besser zurecht.
02.05.2010 Auf der Suche nach einem Übungsraum, habe ich heute die schönste Zusage für meine weiteren Übungsstunden erhalten! Ich darf bei uns in Reinbek in der  Nathan-Söderblom Kirche mein Bestes geben. Herzlichen Dank an unsere Pastorin und unserem Kirchen-Chor-Leiter.
17.06.2010 Heute war es endlich soweit, mein erstes Piper-Übungsstunde in der Kirche. Die Akustik ist gigantisch, ich bekomme Gänsehaut, es ist ein überwältigendes Gefühl. Ich marschiere durch die Kirche und der Sound ist in allen Ecken ein anderer, mal lauter, mal heller oder dunkler. Nur eins ist Sicher, die Kirchenorgel ist mit abstand leiser als mein Dudelsack.
18.06.2010 Wieder mal sind 2 Lieder auswendig gelernt. Wings und Flower of Scotland. Es geht immer schneller.
27.06.2010 Mein erster öffentlicher Auftritt. Sommerfest in unserer Kirchengemeinde Reinbek, Nathan-Söderblom Kirche. Mit der Aufregung hält es sich mittlerweile auch in Grenzen. Man gewöhnt sich an alles.
27.07.2010 Da ich mein schön weiches Reed aus versehen beim Ausbau zerdengelt habe, habe ich mir von einem Piper-Collegen ein altes ausgedientes hartes Reed besorgt um meine Erfahrung im Umgang mit der Feile zu erlernen. Ich traute mich nicht an meine neuen Reeds heran, denn mit einem Schliff sind gleich € 11,-- im Eimer. Jetzt habe ich das große Geheimnis der "Reeds Bearbeitung" gelüftet. Mann muss sich einfach trauen. Hier ein bisschen gefeilt, dort ein bisschen gefeilt und schon geht's mit der Luft schon viel besser. Aber vorsichtig weggefeilt ist weggefeilt.
29.08.2010 Ich war mal wieder auf dem British Day in Hamburg. Unsere Band "Baul Muluy Pipes & Drums, Hamburg" spielte natürlich auch dort. Leider war ich dieses mal noch nicht als Piper dabei. Hier und da sind bei mir noch ein paar Doublings nachzubessern. Ich arbeite daran. 
14.09.2010 Mein selbst gefeiltes schön weiches Reed schnarrt. Da habe ich doch wohl beim letzten feilen zu viel weggenommen. Lebensdauer des Reeds war knapp 2 Monate. Also neues Reed und diesmal weniger rum feilen. Reed ist jetzt etwas härter aber es geht. Mal sehen wie lange es hält? Ich halte euch auf den laufenden.
04.10.2010 Meine Tochter hat ihrer Lehrerin meine Leidenschaft zum Dudelsack verraten. Daraufhin bin ich ruck zuck zum Dudelsackspielen im Sachsenwald-Gymnasium Reinbek eingeladen worden. Habe auf dem Schulgelände mein bestes gegeben. Ich hoffe es hat niemand eine Klausur geschrieben. Anschließend noch ein bisschen Geschichte beigebracht. Jetzt habe ich es doch wenigstens einmal aufs Gymnasium geschafft und dann auch noch als Lehrkraft ;-)) BILDER
10.10.2010 Heute nach einer Fahrradtour habe ich den Wald entdeckt! Ein schöner langer, gerader Waldweg, keine Menschen Seele und eine unbeschreibliche Stille - bis ich kam! Meine Pipe angeschmissen und los marschiert. Akustik wie im Konzertsaal und nach dem stoppen der Reeds ein Echo. So was habe ich noch nie gehört. Waldtiere habe ich leider auch nicht mehr gesehen.
25.11.2010 Heute habe ich einen Schlüssel für die Kirche bekommen. Jetzt kann ich fast rund um die Uhr pipen. 
04.12.2010 Wieder mal bin ich auf dem Weg zur Kirche. Mist die Kirche ist besetzt. Wat nu? Also ab in den Wald. Es liegt Schnee und 4 Grad Minus. Ich Schmeiß die Pipe an und es ist nicht nur technisches Versagen (Krumme Töne), sondern auch menschliches Versagen (Klamme Finger). Nach einen Lied "Highland Cathedral" gebe ich enttäuscht auf. Bei der Kälte wird der härteste Highländer weich wie ein Gummibär.
18.01.2011 Endlich ist es soweit - Eintritt in die Grad 5 Band Gruppe von "Baul Muluy". Wieder ein Schritt weiter geschafft. Gleich am ersten Übungs-Tag mal wieder hinten einreihen und hinterher spielen. Kenn ich ja schon. ;-(( Die Geschwindigkeit ist mal wieder ein Quantensprung. Ich werde mich mal wieder da durch beißen müssen.
08.02.2011 Piper Jahresrückblick: Das 2. Piper Jahr ist geschafft. Mein persönliche Etappenziel habe ich erreicht. Ich bin in der Band. Das heißt allerdings nicht, das ich das Ziel erreicht habe. Zur Zeit kämpfe ich vor allem noch mit der Geschwindigkeit der Bandstücke. Hier und da noch den einen oder anderen Doublin und die Pointings nachbessern. Alles wie gehabt und niemals aufgeben. 
19 Lieder sind auswendig gelernt und 7 Lieder vom Blatt in Vorbereitung.
Mein Kilt werde ich demnächst bestellen und den ersten Bandauftritt sehe ich fieberhaft entgegen. Wenn's dass soweit ist, mach ich mir vor Aufregung in die Hose "oder auch nicht?". Großes Highländer-Geheimnis.
22.02.2011 Heute sind wir mal ne Runde Marschiert. Die Noten sind dabei auch gleich weg Marschiert. Marschieren und Pipen sind mal wieder zwei Welten, die aufeinander treffen. Gar nicht mal so einfach. Es bedarf mal wieder eine Menge Übung. Auf geht's "Quick Marsch".
12.03.2011 Kilt und Klamotten bestellt! Jetzt wird's ernst. Leider muss ich auf den Kilt erstmal 5 Wochen warten. Die Vorfreude ist die beste Freude. Dann kann ja der erste Auftritt  kommen. Na dann muss ich wohl noch mal ein Schlag zulegen.
15.-17.04.2011 Übungswochenende in der Nordheide. Mit 38 Pipern und Drumern haben wir ein schönes aber auch anstrengendes Wochenende verbracht. Bei Super Sonnenwetter ab in die Heide-Highlands und Pipen. Soviel habe ich noch nie in solch einer kurzen Zeit gespielt. Schulter und Ellenbogen schmerzen die Lippen aufgeplatzt und die Stimme so rau wie ein Reibeisen. Warum man sich so etwas antut, weiß ich nicht!!!
16.05.2011 Der Kilt ist heute fertig geworden. Musste lange warten aber jetzt ganz schnell ins Auto und Kilt abholen. Super Qualität. Zuhause erst mal auftakeln.
Jetzt werde ich auch noch zum Frauen-Versteher.
20.-21.05.2011 Mit Kilt kann unsere geplante Schottenwoche losgehen. Stadt Reinbek hat mir für die 2 Tage eine Sondergenehmigung gegeben. Große Annonce auf der Titelseite des örtlichen Wochenblatts. Die Kunden strömen in den Laden. Jetzt müssen wir nur noch stündlich Reinbek mit Dudelsackmusik beschallen. Mitstreiter Jens und ich geben mal wieder unser bestes und zu zweit bringt es doppelt Spaß. Diese Aktion war ein voller Erfolg. Die Kunden waren begeistert.
Bilder
22.05.2011 Nach 2 Tagen Anstrengung setzen wir noch eins drauf. Piperkollege Jens musste mich jetzt noch mal zum "Hanse Marathon" lotsen. An der Straße geben wir für die Läufer einige kleine Ständchen. Zuschauer und Läufer sind begeistert. Hoppla schon werden wir um ein Foto gefragt. Mädel in die Mitte und schon wurden die Fotoapparate gezückt. Das ging dann mehrfach so weiter. Der Moderator vom NDR 90.3 kommt angeradelt und zückt sein Mikrofon und fuchtelt vor uns damit herum. Fängt dann auch noch an Englisch zu Quatschen. Hält mir das Mikrofon vor die Nase und ich sagte nur: "Ich kann gar kein Englisch". Na dann ging es eben auf Deutsch weiter. Schnell noch mein Namen sagen, unsere Band "Baul Muluy" erwähnen und schon sind wir Berühmt ;-)). Geht doch!!! Zum Schluss für den NDR das Abschieds Ständchen "Highland Cathedrale" fehlerfrei schmettern. Man waren wir heil froh, das wir das nicht vor Aufregung versemmelt haben.
Bilder
27.05.2011 Noch ein Auftritt Jens und Ich spielen im Sauna Club Cottage in Ahrensburg. Einmal quer über das Saunagelände und vor der außen Sauna in voller Montur den Dudelsack angeschmissen. Wir schauen mal auf ein ganz anderes Publikum bzw. andere Kleidung oder auch nicht. Es geht doch nichts über ein riesigen Spaß. Die Gäste und wir waren sehr zufrieden.
21.07.2011 - 14.08.2011 Schottland Urlaub in den Highlands. Unbeschreiblich! Ich habe ein paar Bilder eingestellt.  Reisebericht
30.10.2011 Mein erster Bandauftritt "Baul Muluy". Schottensonntag in Eutin. Leider war ich krank und konnte nur den ersten Auftritt mitmachen. War aber trotzdem toll. Ich konnte meinen ersten Auftritt leider nicht so richtig genießen.
07.01.2012 Heute habe ich den schwersten Auftritt meiner Piperlaufbahn gehabt. Ich spielte "Amazing Grace" unter Tränen auf der Beerdigung einer sehr guten Freundin die ich schon seit über 30 Jahre gekannt habe. Das Spielen war perfekt, kein falscher Ton kein Verspieler, schön langsam und alles bestens. Es kamen die letzten beiden langen Töne bei denen meine Gedanken wieder bei Ihr waren. Hilfe, das ging in die Knie. Ich setzte die Pipe ab und wusste, es war der letzte Gruß. Ab heute sehe ich "Amazing Grace" mit anderen Augen.
14.01.2012 Ich habe heute bei der Wintercompetition in Hamburg am Wettbewerb teilgenommen und "Shoals of Herring" zum besten gegeben. ich erreichte den 2. Platz mit 91 von 100 Punkten. Ich war mit meiner Leistung sehr zufrieden. Das es war eine spannende Erfahrung. Langsam aber sicher werde ich lockerer.
3 Jahre ist noch
nicht genug.
The END!
Hier endet mein Piper-Tagebuch. Ich habe mein persönliches Etappen-Ziel erreicht und hoffe, dass ich mich auch noch ein bisschen weiter entwickele. Dieses Tagebuch sollte ja nur einen kleiner Eindruck für Einsteiger sein und für Profis, die es vergessen haben wie hart der Einstieg war.
DANKE: Paul, Hans, Henning, Florian und allen anderen Pipern die mir wertvolle Tipps gegeben haben.
26.05.2012 Sorry! Es geht doch weiter! Für die kleinen Interessanten Anekdoten muss ich einfach noch die Zeit aufbringen.
Ich übte mal wieder in der Feldmarkt, und es kam ein kleiner Junge auf mich zugeradelt. Ich fragte ihn wo er hin will. Er sagte:" Zu dir!", kramte intensiv in seiner Hosentasche und holte zwei 50 Cent Stücke heraus und gab sie mir. Ich fragte ihn ob es sein Taschengeld war. Er sagte nur: "Nein, das hat ihm sein Papa gegeben und sie wohnen in Reinbek (ca. 1,5 Km entfernt). Wenn ich so weiter mache ist die erste Million nicht mehr weit. (Mein erstes echtes Straßen-Musiker-Geld).
25.07.2012 Auftritt Augustinum. Großes Grillfest in der Senioren Residence "Augustinum" Aumühle. Es ist 31 Grad heiß und auf dem Hinweg schnell noch mal an einem Feldweg warm spielen. Hat sofort gewirkt. Dann schnell weiter zum Augustinum. Einmarschieren mit "Scotland the Brave" und noch ein Set. Ich versuchte einen schattiges Plätzchen zu erwischen. Die Hitze machte mir sehr zu schaffen. Die Finger klebten und ich hatte schon sorge die Töne nicht zu treffen. Es ging glatt und es hat mir viel Spass gemacht. Hinterher noch ein Pläuschchen halten. Einfach nett.
21.09.2012 Ich wurde für die Hochzeit von Swantje und Oliver gebucht. Der Vater von Swantje sagte mir die beiden haben zehn Jahre in Schottland gewohnt und der Bräutigam Heiratet im Kild. Die Hochzeit findet im Reinbeker Schloss statt. Alles kein Problem. Zwei Tage vor dem Auftritt erfahre ich noch so nebenbei, dass noch ein paar befreundete Schotten kommen. Ich wurde schon sichtlich nervös. Schlecht geschlafen hab ich auch. Dann der Auftritt. Ich marschierte die Allee mit "Highland Cathedrale" ein direkt in den Innenhof des Schlosses. Alle Gäste waren draußen nur das Brautpaar nicht. Also "Highland Cathedrale" in der Schleife spielen. Das Brautpaar kam heraus und was sichtlich angetan. Bei "Amacing Grace" wurden dann die Augen der Mutter feucht. Ich spielte ca. zwei Stunden im Schlosshof und erntete immer wieder Applaus. Das war ein tolles Erlebnis vor schottischem Gästen zu spielen. Nach diesem Auftritt war ich zwar völlig erschöpft aber in meinen Gesicht sah man das Honigkuchenpferd glänzen.  Bilder
12.01.2013  und
13.01.2013
Die Wintercompetition in Hamburg ist ein großer Wettkampf für Dudelsackspieler. Die Spieler kamen aus Berlin, Flensburg, Bremen, Schwerin und sogar aus Dänemark und und Schotland und wer weis wo sonst noch her.
Ich war dabei und spielte am 12.01. den Slow Air "The Skye Boat Song". Ich war ein wenig nervös. Erreichte aber den 3. Platz und war sehr zufrieden. Am nächsten Tag spielte ich den March "Land of my Youth" Ich wurde von meinen Pipelehrer beim Warmspielen nochmals ermahnt, das ich langsamer spielen soll. Nicht so einfach, wenn man nervös ist. Auf der Bühne legte sich die Anspannung und ich spielte den March. Ich dachte ich spiele wieder schneller als ich sollte.
War aber nicht so und die Jury war von der Musikauswahl und vorspielen so angetan, daß ich auf Platz 2 kam.
Gott sei dank waren die Türen ein wenig breiter, sonst währe ich vor Stolz gar nicht mehr durch gekommen. ;-))    Bild
20.04.2013
21.04.2013
Piper Marathon!!! Auftritt 10tel. Marathon der Kinder und Hanse Marathon der Erwachsenen. Jens und ich waren zum Anfeuern dabei. Es ist immer wieder ein Erlebnis die Kinder anzufeuern mit unserer Dudelsack Musik. Nach dem zweistündigen Einsatz ging uns so langsam auch die Puste aus.
Beim großen Hansemarathon feuerten wir wie schon letztes Jahr die Läufer an. Verschiedene Läufer und Zuschauer hatten uns schon vom letzten Jahr erkannt.  Einem Geburtstagskind gaben wir mit seiner Gruppe ein Ständchen und verdienten uns sogleich einen Kaffee.  Mehrere Stunden spielten wir auf dem Dudelsack. Auf einer großen Kreuzung hatte der NDR eine Bühne. Wahnsinns Stimmung mit Musik. Der Moderator hat uns zum Schluss noch per Micro gefragt ob wir noch mal spielen. Ich gleich den Daumen hoch und er drehte die Musik aus. Totenstille und wir gaben noch mal so richtig Vollgas. Als wir fertig waren haben wir so ein riesigen Applaus bekommen, das ging richtig in die Knie.
Am nächsten Tag waren wir bei RTL im Feeernsehen. War das ein Einsatz.
18.05.2013 Hochzeitsfeier von Marion und Heiko begleitet vom Produktionsteam von4 Hochzeiten und eine Traumreise“
Ich spielte mich warm und probte zuerst mit der Organistin in der Kirche unser gemeinsames Lied "Amazing Grace". Die Hochzeitszeremonie war sehr schön und jetzt kam unser Auftritt. Die Orgel setzte ein, die Gemeinde sang dazu. Dann spielten wir einen Part auf der Empore zusammen und ich marschierte die Treppe musizierend hinunter, um das Brautpaar nach draußen zu geleiten. Ich war Tage zuvor sehr nervös, da ein Produktionsteam der VOX-Hochzeitsdoku "4 Hochzeiten und eine Traumreise" mit dabei sein sollte. Die Kamera machte auch mal Großaufnahmen von meinem Gesicht und auch von meinen Fingern. Da kann man schon mal nervös werden. Wir hatten noch ein paar bewegende Momente draußen vor der Location unter einem großen Marktschirm. Dort spielte ich "The Skye Boat Song" und "Flower of Scotland". Ein Gast kam auf uns zu und sagte er sei Schotte. Ich habe ihn die Tränen in die Augen getrieben, als er seine National Hymne hörte. Ich spielte noch etwas aus meiner Heimat, den "Hamburger Veermaster". Da kamen schon die Kameraleute im Laufschritt angewetzt. Das Lied hatten sie auf dem Dudelsack auch noch nicht gehört. Für mich war es ein wahnsinnig schönes Erlebnis. Jetzt kann ich sagen aus Funk und Fernsehen bekannt ;-)) Bilder
18.08.2013 Auftritt Highland Games in Eckernförde mit unserer Band "The German Flatland Pipers". Bei so einer Veranstaltung dabei zu sein, ist schon eine große Herausforderung. Um 11.00 Uhr Spielten wir uns auf der Bühne warm und stimmten unsere Pipes. Trotz Nieselregen versammelten sich die ersten Gäste. Wir spielten dann erstmal ein Set und ein paar weitere Lieder. Nach und nach kamen immer mehr Gäste. Die Zelte sowie der Strand füllte sich mit hunderten von Menschen. Wir machten immer wieder kleine Auftritte und der Applaus schallte über uns hinweg. Der Auftritt der Celtic Dancers war ein weiterer Höhepunkt. Wir spielten "Highland Cathedrale" und die Celtic Dancers versammelten sich um uns auf der Bühne. Toller Auftritt. Als dann Big Harry auf die Bühne marschierte, konnte ich nicht anders und hab ihn gleich gefragt, ob wir zusammen auf der Bühne ein Foto machen können. Der ist wirklich Big und ein richtig netter. Er hat es dann auf der Bühne so richtig krachen lassen. Dann mal wieder ein Auftritt bei den Highland Wettkämpfern am Strand im Sand. Am späten Nachmittag sahen wir Mark, mit einem Freund. Im Handgepäck ne` Pipe. Ich gleich hin und verpflichtete die beiden noch gleich mit uns gemeinsam zu spielen. Zu sechst spielten wir zum Schluss bei der Siegerehrung noch "Scots wha hae", "Highland Cathedrale" und "Amazing Grace". Das war noch mal ein toller Sound. Nach so viel Pipen, waren wir so richtig ausgepowert. Ich weiß nur, so ein Spaß darf man sich nicht entgehen lassen. Wir waren zufrieden. Bilder
28.09.2013 Ich musste beruflich auf eine Firmenhausmesse nach Nordhorn an der Holländischen Grenze.
Am Abend habe ich mir ein ruhiges Plätzchen zum Dudeln gesucht. Ohne Erfolg. Ich marschierte an einen großen Schiffskanal entlang. Zuerst tauchte am anderen Ufer ein Lokal mit vollbesetzter Terrasse auf. Tobender Applaus. Dann weiter an Radler Gruppen, Fußgängern und was da noch so rum lief. Dann setzte ich kurz ab zum Luftholen - kamen Zugabenrufe von 3 Kindern mit Papa vom anderen Ufer. Ich gleich "Amazing Grace" um die Kinder nicht zu enttäuschen. Fangen die Gören auch noch an zu schunkeln - also in noch ne Zugabe mit "An der Nordseeküste". Ich dann aber weiter Richtung Heimat. Kommt doch noch ein großer Kahn mit ca. 30 Meter länge den Kanal entlang. Also ich noch mal den "Hamburger Veermaster" gespielt - und siehe da, kommt doch gleich der Kapitän raus und gibt Signal. War zwar nicht die Queen Merry aber ich hab schon mal für den großen Auftritt geprobt. In Ruhe üben war wohl nichts. Das war mein verrücktestes Üben meiner Laufbahn. ;-))
03.01.2014 Zu Weinachten, habe ich von meiner Frau einen Massage Gutschein bekommen, den ich Heute eingelöst habe. Ihr werdet mich fragen, was das mit Pipen zu tun hat! Beim durchkneten fragte mich die Masseure ob ich Linkshänder währe. Ich werfe zwar mit Links, ansonsten mache ich alles mit rechts. Sie sagte nur, die linke Rückenhälfte sei stärker. Pipen kostet also doch ein bisschen mehr Kraft im Linken Arm ;-))
11.07.2014 Ein schwarzer Tag für alle! Ich muss zur Beerdigung von Klaus. Nicht gerade mein Lieblings-Auftritt. Beerdigung soll um 11 Uhr statt finden. Also ich morgens im Schlafzimmer warm spielen. Ich bekomme einen Anruf. Ab zum Telefon und Zack ist mein Gehörschutz herunter gefallen und ist weg. Warmspielen zu Hause nicht mehr möglich. Blöd, also rein in die Klamotten und ab. Im Auto geht kurz die Öllampe an und wieder aus. Will zur Tankstelle. Dann lautes rattern. Mein Gedanke, Motor schaden. Versuche bei der Autobahnabfahrt nach Öl zu fragen. Nach 15 Minuten hatte ich endlich Glück. 20 € hat mich der Spaß gekostet weil ich kein Kleingeld hatte. Also Weiter und wieder lautes Geräusch. Ich steig aus und sehe einen Platten. Also ich versuche das Reserverad unter dem Wagen zu lösen. Zack Halterung abgerissen. Versuche das Rad zu wechseln und der Wagenheber versingt im Gras. Wieder runter kurbeln und auf der Straße noch mal. Das alles im Kilt. Suuuuper! Dann geht es weiter. Fast am Ziel und noch Pünktlich sind hunderte von Bikern vor mir. Ok, Klaus war im Harley Club Deutschland. Ich schnell noch die Hände waschen und los ging es schon. Ich war Froh, das die Pipe sich nicht verstimmt hat. Mein Einsatz hat erstaunlicher Weise bestens geklappt. Ich bin immer Froh, wenn ich den Abschied der Trauernden, ein Stück weit begleiten darf. Auch bei hart gesottenen Bikern fließen Tränen bei dem Stück "Amazing Grace". Also ich ab nach Hause, Koffer packen und ab in den Urlaub nach Spanien. Nach zwei Stunden Fahrt, Vollsperrung auf der Autobahn, dann Stau usw. Was für ein schwarzer TAG!     
08. bis 29.08.2015
Schottland Urlaub. Urlaub in Schottland von Loch Lomond bei Edinburgh bis hoch zu den Orkney Inseln. Alle 3 Tage weiter nach Norden. Traumhafte Aussichten auf die Highlands, Kaledonien Kanal, Loch Ness, hier und da ein Schloss, und immer wieder Burgen. Die Eindrücke sind unbeschreiblich und ich kann sie so gar nicht wieder geben. Meine Highland Pipe musste ich leider wegen Platzmangel zu Hause lassen. Dafür habe ich meine Small Pipe mit genommen. Die richtige Kulisse für ein kleines Ständchen (Skye Boat Song), habe ich auch gefunden. Es war ein Altes Bauern Museum. Schaut mal rein! Film hier!
12.09.2016 Ein besonderer Übungstag. Mit unserer kleinen Band (The German Flatlandpipers) haben wir uns mit den "North Frisian Pipes and Drumms" und den "St. Pauli Pipes and Drumms" zum gemeinsamen üben getroffen um zukünftig gemeinsam größere Auftritte zu realisieren. Über Nacht sind wir von vier, auf ca. Fünfundzwanzig Pipern und Drummern angewachsen. Wir übten zu erst auf den Chantern und Pads. Als wir dann nach draußen auf die großen Instrumente gingen und die Standard Stücke spielten, war das mal wieder Gänsehaut pur. Jetzt heißt es, Noten anpassen und ein gemeinsamen Repertoire ausarbeiten. Wieder liegt ein harten Stück Arbeit vor mir.
18.12.2015
Bericht von 07.03.2016
Am 18.12.2015 habe ich meine Mama zu Grabe getragen. Auf ihrer Diamantenen Hochzeit, hat sie mir das versprechen abgenommen, auf ihrer Beerdigung zu spielen. So war meine Mutter. Alles wird durchgeplant. Grabstätte, und der Grabstein standen schon da, als ich mir den Friedhof ansah. Zehn Tage lang spielte ich täglich eine Stunde nur die zwei Lieder. "The Rose" und "Amazing Grace". Stellte mir den Tag immer wieder vor. Tränen über kamen mich, Verschluckte mich beim spielen. Alle sagten zu mir, warum ich mir das antue. Tja es gab eine Antwort: "Ich hab es Ihr versprochen". Der einzige der mir Mut zusprach war der Pastor. Dann kam der Tag "X". Trauerfeier war wie erwartet. Sechs Träger kamen anschließend und holten meine Mama aus der Kapelle ab. Draußen angekommen setzte sich der Trauerzug in Bewegung und ich spielte "The Rose" Schaute auf die Hacken der Träger. Die Marschierten im Takt der Melodie. Meine Finger machten alles wie von selbst. Am Grab angekommen musste ich noch mal tief Luft holen und Durchatmen. Dann noch das Vater unser. Der Sarg senkte sich und ich spielte noch mal mein Abschieds Lied "Amazing Grace". Ich glaube schlimmer gehts nimmer. Ich war zufrieden, dass alles geklappt hat. Ich war froh, dass ich Ihr den Letzten Gruß auf die Reise geben konnte. Ich würde es immer wieder tun.
So jetzt freue ich mich auf schöne Auftritte wie, Hochzeiten, Geburtstage und Laterne laufen . Auch in diesem Jahr stehen einige Auftritte an.
11.03.2016 Geburtstags Überraschung für Marc. Sylke und Andi, die Eltern von Marc haben mich gebeten für Ihren Sohn zum dreißigsten Geburtstag zu spielen. Marc, ein durch und durch Schottland Fan. Ich machte mich auf dem Weg nach Lübeck. Ich dachte erst ich währe falsch. Ich stand vor einem großem Mehrfamilien Haus. Andi wartete schon vor dem Haus. Oben in der Wohnung angekommen, sagte ich nur: "Ihr wisst schon, wie laut das ist?". "Klar wissen wir das". Die ganze Familie wartete im Wohnzimmer. Marc musste noch arbeiten und ich bereitete mich für den Überraschungs-Auftritt vor. Nachdem alle im Wohnzimmer vereint waren, legte ich los. Tja, wie gesagt, ziemlich laut in einem 20 qm Zimmer. Die Stimmung war sehr ausgelassen. Die Oma drückte hier und da eine Träne ab und bei Amazing Grace war es dann ganz vorbei. Auch Marc, der so fast alle Lieder kannte war begeistert. Toller Auftritt! Hat mega mäßig viel Spaß gemacht!
07.08.2016 Ein besonderer Traum geht in Erfüllung. Als ich mit dem Pipen anfing, habe ich immer unsere damalige Pipeband Baul Muluy bewundert als sie beim "British Flair" www.britishflair.de dabei waren. Leider habe ich es zu damaliger Zeit nie geschafft. Jetzt war es endlich so weit. Der große Tag, ein großes Ereignis, ein großer Traum ging in Erfüllung. Mit fünfzehn Pipern und Trommlern marschierten wir über das Gelände. Ich sag nur: "Gänsehaut pur". Bilder
16.06.2017 Ich wurde zur Beerdigung vom Feuerwehrmann Heiko bestellt. Wie immer ein trauriger Anlass. Alle seine Feuerwehr Kollegen waren dabei, alle in Uniform. Sie gaben ihm die letzte Ehre. Ich ging mit dem Wehrführer voraus, gefolgt von der Feuerwehr Mannschaft mit Fahnenträger marschierten wir zum Grab im Rosengarten. Ich spielte den gesamten Weg "Amazing Grace". Das hat sich Heiko so gewünscht. Die Mannschaft stellte sich im Halbkreis vor der Familie auf. Es war wie im Amerikanischen Film, bei einem Staatsbegräbnis. Sehr Würdevoll. Es hat mich sehr berührt. Ich wünsche seiner Familie viel Kraft.
Es geht weiter!!!  Immer weiter!!!